Aktuelles

Förderpreis 2017

Wir gratulieren den Gewinnern des Hauswettbewerbs Trompete:

Stefan Lenz
Jonathan Domay
Fridolin Groß
Jakob Ried

Der Förderpreis wird durch den Verein der Freunde und Förderer der WMK gestiftet. Herzlichen Glückwunsch!

Ton ab 2018

Im Februar 2018 startet die Reihe "ton ab" mit Tom Woll und Band in die neue Saison. Insgesamt präsentieren sich sieben Wiesbadener Künstler mit einem Repertoire von Pop, Blues und Folk über Jazz bis hin zur Weltmusik.

Diese stilistische Vielfalt, das hohe musikalische Niveau und der besondere atmosphärische Rahmen
locken jährlich zahlreiche Besucherinnen und Besucher ins Kulturforum.

Wir freuen uns auf die neue Saison!

World Talk 2017

Unter dem Motto "World Talk" trafen sich vom 21. - 29. Oktober junge Musikerinnen und Musiker aus den Partnerstädten Berlin, Wiesbaden, Stettin und Kadiköy. Mit erfahrenen Dozenten und Coaches probten die Musiker ein genreübergreifendes Konzertprogramm mit zehn Songs in zehn verschiedenen Sprachen.

Die Berliner Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg organisiert bereits zum wiederholten Mal das ungewöhnliche Festival, zu dem erneut die Wiesbadener Musik- & Kunstschule (WMK) eingeladen wurde. Dank der Unterstützung durch den hiesigen Partnerschaftsverein "Wiesbaden - Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg e.V." konnten sechs junge Musikerinnen aus der Landeshauptstadt gemeinsam mit polnischen und türkischen Jugendlichen ein außergewöhnliches, grenzübergreifendes Projekt in Berlin erleben.

Mit dabei waren die Sängerinnen Tabea Dick, Annika Dick, Lea Ammann und Emilia Sós sowie die Cellistin Juliane Steuer und die Geigerin Johanna Kim. Neben der intensiven Probenarbeit von Band, Chor und Orchester kam das kulturelle Rahmenprogramm nicht zu kurz.

Höhepunkt der beeindruckenden Arbeitswoche waren zwei öffentliche Abschlusskonzerte in Berlin und Stettin (Philharmonie), die für alle Teilnehmer ein außergewöhnliche Erlebnis waren. "Einfach super - nach sieben Tagen harter Proben haben wir als Team auf der Bühne gestanden und wurden begeistert gefeiert", freut sich Lea Ammann.

Durch Sturm "Herwart" musste die Rückreise unfreiwillig um einen Tag verschoben werden.

Internet, Handy und rasche Elternunterstützung sorgten dafür, dass die jungen Musiker wohlbehalten aus Berlin zurückkehren konnten - einen Tag später als geplant, aber mit vielen wertvollen Eindrücken im Gepäck.